Jeder Engel ist ein Unikat

Wer im Dezember seinen Fuß in die Schlossbergschule setzte, entdeckte an jeder Ecke Flaschen voller Acrylfarben, Pinsel, Schmirgelpapier, Glitzersteine, Zauberwolle, mit Zeitungspapier abgedeckte Tische und vor allem standen an allen freien Stellen große hölzerne Engelsfiguren. So mancher dieser Engel hatte bereits etwas Farbe auf den glatten Holzflächen und steckte zum Trocknen etwas quer in seinen Beinen. Ein lustiger Anblick! Doch was hat es mit diesen vielen Engeln auf sich?

Vor 12 Jahren startete an der Schlossbergschule das erste große Engelprojekt mit dem Ziel, dass jedes Schulkind einmal in seiner Grundschulzeit einen ganz besonderen Engel herstellen darf. Nun läuft das Projekt zum vierten Mal und die Kinder aller Klassen hatten sichvoller Motivation ans Bemalen und Gestalten der knapp 60 cm hohen Holzengel gemacht, die von einer Schreinerei aus der Region nach dem Wunsch der Schule angefertigt wurden. Die bunten Friedensbringer wurden sehr individuell von den Schülerinnen und Schülern ausgestaltet. Zunächst wurden mit Eifer die ausgesägten Figuren an den Rändern glatt geschmirgelt. Verschiedene Hautfarbtöne wurden gemischt um den Kopf damit zu bemalen. Im nächsten Schritt folgte das Auftragen der Farbe für Gewand, Beine und Füße, später die in Gold und Silber glänzenden Flügel. Einige Engel bekamen tolle Frisuren, andere glitzernde Sterne auf die bunten Gewänder. Jeder Engel ist ein Unikat und somit etwas ganz Besonderes.

Auch im vierten Adventsfenster des RotenbergerRathauses ist einer dieser farbenfrohen Himmelsboten zu bestaunen. Nach einer kleinen weihnachtlichen Feier auf dem Schulhof haben die Kinder der ersten Klasse diesen Engel am vergangenen Freitag zum Rathausgebracht und der Ortsvorsteherin Katrin Wagner übergeben. Auch alle anderen Engel verließen an diesem Freitag vor dem vierten Advent die Schule und sind seitdem in den Häusern der Kinder zu bewundern. Die Familien werden die Engel beleuchtet an ein Fenster ihres Hauses stellen, so dass die Bevölkerung aus nah und fern ganz herzlich dazu eingeladen ist auf Engelssuche zu gehen. Es wäre auch schön, wenn die ehemaligen Schülerinnen und Schüler sich wieder an der Aktion beteiligen würden und ihren Engel ebenfallsins Fenster stellen. So manches Schulkind hat seinen Engel übrigens das ganze Jahr über aufgestellt.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei der Sparkasse bedanken, die für dieses besondere Projekt 500 Euro beigesteuert hat!

Die Kinder und Lehrerinnen der Schlossbergschule Rotenberg hoffen, dass die Engel etwas Farbe und Hoffnung in die Familien bringen. Wir wünschen allen viel Spaß beim Suchen und Entdecken der bunten Himmelsboten und wünschen besinnliche Feiertage verbunden mit der großen Hoffnung, dass wir uns 2022 solidarisch und friedvoll begegnen und es auf diese Weise miteinander schaffen, der Pandemie die Stirn zu bieten.

Ulrike Biesel-Weidig und die Kinder und Lehrerinnen der Schlossbergschule Rotenberg

Erntefrisch verschafft – was gibt’s Besseres ?

DSC_5867Mit Körben voll frisch geernteter Äpfel starteten die Schulkinder der
Schlossbergschule ihren alljährlichen Erntetag im September. Der zur Tradition
gewordene Vormittag findet in Kooperation mit dem Verein für Naturschutz statt.
Zahlreiche Helfer vom VfN standen bei strahlendem Sonnenschein bereit, um mit
den Kindern zu ernten und dann die Äpfel zu waschen, zu häckseln und mit viel
Muskelpower zu pressen. Während diese Aktivitäten auf der Schulwiese
stattfanden, wurden im Schulhaus große Mengen an frischem Hefeteig vorbereitet.
Für die kleinen Bäcker war es ein Erlebnis, die selbst gekneteten Fladen mit
den geschnippelten Früchten und einem großen Kleckser Rahm zu bestreichen,
bevor es mit dem Backwerk in den schuleigenen Holzbackofen ging. In fröhlicher
Runde wurden die Köstlichkeiten dann mit dem frisch gepressten Apfelsaft
verkostet – einfach lecker! IMG_5924IMG_5931
Vielen Dank noch einmal an die engagierten Mitglieder des VfN von den
Lehrerinnen und Kindern der Schlossbergschule!

Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht

IMG_7828

IMG_7823

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig. Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken. An Grundschulen wird mit einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Dieser besteht aus einem angeleiteten Workshop und vermittelt zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können. Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.

Die vierte Klasse der Schlossbergschule Rotenberg nimmt jedes Jahr am Projekt teil und so besuchte am 2.Oktober 2018 Trainer Filip Paníc die Schülerinnen und Schüler. Zunächst übten die Viertklässler auf dem Schulhof verschiedene Möglichkeiten des Seilspringens, z.B. Partnerspringen, über Kreuz, Jogging Step usw. Es blies ein kühler Ostwind, doch bei so viel Bewegung mussten die kleinen Sportler trotzdem nicht frieren. Am Ende des sportlichen Vormittags führten die Schülerinnen und Schüler den anderen Klassen das Gelernte vor. Zum Abschluss durften auch alle Zuschauer ausprobieren, was sie so alles mit dem Seil machen können und so manches Kind erwarb motiviert ein Seil, um auch zuhause fleißig zu trainieren und gesund und fit zu bleiben.

IMG_7826

Engelwerkstatt gestartet

Unsere Engelwerkstatt startete vor neun Jahren mit dem Ziel, dass jedes Kind der Schlossbergschule einmal in seiner Grundschulzeit einen ganz besonderen Engel herstellen kann. Nun läuft das Projekt zum dritten Mal und die Kinder aller Klassen sind voller Begeisterung am Bemalen und Gestalten der knapp 60 cm hohen Holzengel, die von einer Schreinerei aus der Region nach unserem Wunsch hergestellt wurden. Ganz individuell bemalt und dekoriert jedes Kind sein Unikat, welches ab dem 21. Dezember nach unserem weihnachtlichen Schulgottesdienst zum Thema „Engel“ (Beginn 11.15 Uhr Kirche Rotenberg) in den Häusern der Kinder zu bewundern sein wird. Die Familien werden die Engel beleuchtet an ein Fenster ihres Hauses stellen, so dass die Engel von allen interessierten Menschen entdeckt werden können – eine schöne Aktivität über die Feiertage!

DSC_4990DSC_4998DSC_4975

Märchenzeit in der Schlossbergschule

Am 22.Mai begann für die Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Klassen die Projektzeit mit dem Thema Märchen. Die Kinder haben sich mit dem Thema auseinandergesetzt und Dinge mitgebracht, welche in den verschiedenen Märchen eine Rolle spielen. Diese kamen in unsere Märchenecke.

Märchenecke

Jeden Morgen trafen sich die Kinder dort und entdeckten immer wieder Neues. Die Lehrerinnen Frau Dexheimer und Frau Kertscher stellten die verschiedenen Märchenerzähler, wie die Gebrüder Grimm, Hans Christian Andersen oder Wilhelm Hauf vor und erzählten auf verschiedene Weisen ihre Märchen. In Musik wurde die Märchenkomposition „Die kleine Kreide“ angehört und mit Zauberkreide künstlerisch umgesetzt. Auch Märchen aus anderen Ländern, zum Beispiel aus Russland oder orientalische Märchen wurden gelesen und miteinander verglichen. Anschließend erarbeiteten die Kinder in Gruppen eigene Märchen. Jedes Kind schrieb und gestaltete mit anderen ein eigenes Märchen für ein Kamishibai. Außerdem spielten alle eine Rolle in einem Märchentheater. Am Mittwoch, den 31.Mai hatten die Kinder bei einer Lesenacht die Möglichkeit, all ihre Arbeiten zu präsentieren. Die Eltern hatten für ein leckeres Abendbrotbuffet gesorgt. Am abschließenden Lagerfeuer konnte jedes Kind leckere Marshmallows grillen.

Märchennacht

 

Zirkusprojekt der Klasse 3

In der Schwimmpause zwischen den Weihnachtsferien und Fasching trainierten die 17 Kinder der 3.Klasse unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Sylke Kertscher für eine Zirkusaufführung.  Am Faschingsfreitag war es dann soweit: die Turnhalle der Schlossbergschule verwandelte sich in eine bunte Manege. Das anwesende Narrenvolk zeigte sich rundum begeistert von der großartigen Aufführung und dankte mit viel Applaus.

IMG_0206

 

 

Teilnahme am Europäischen Malwettbewerb 2016

Mit viel Erfolg nahmen die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen am Europäischen Malwettbewerb teil. Mit Stolz empfingen die Kinder bei der Preisverleihung im Juli ihre Preise und präsentierten die gelungenen Bilder mit ihren Klassenlehrerinnen Sylke Kertscher und Christine Dexheimer. Auch Rektorin Ulrike Biesel-Weidig freute sich über die tolle Leistung. Auch im kommenden Schuljahr möchten alle wieder am Wettbewerb teilnehmen.

DSC_3462

Zirkusprojekt

DSC_4828Der vierte und fünfte Tag

An vierten und fünften Tag stehen verschiedene wichtige Punkte auf dem Programm: Zum einen werden für alle Gruppen entsprechende Kostüme herausgesucht: Nicht immer ist jeder sofort begeistert von seinem Outfit und so wird gesucht , diskutiert und erneut zusammengestellt. Zum anderen werden die Einzelheiten der Zirkusnummern ausgefeilt und zu einem runden Ganzen zusammengefügt. Endlich ist alles bereit für die große Generalprobe am fünften Tag. Mehr wird an dieser Stelle nicht verraten! Wer neugierig auf die bunte Aufführung geworden ist, sollte am Samstag seinen Weg zur Schlossbergschule finden. Auch bei schlechtem Wetter wird für viel Unterhaltung und Spaß gesorgt! Alle sind herzlich dazu eingeladen…

Zirkusprojekt

Zirkus_fifikusDer dritte Tag: Werkstattaufführung

Heute wurde zunächst intensiv in den Kleingruppen geübt. Dann fand für alle Kinder eine sogenannte „Werkstattaufführung“ statt: Jede  Zirkusgruppe stellte ihren Mitschülerinnen und Mitschülern einen ersten Entwurf ihrer Zirkusnummer vor. Bei besonders guten Kunststücken wurde heftig applaudiert. Es wurde auch viel gelacht und alle hatten Spaß. Insgesamt verlief die Werkstattaufführung sehr vielversprechend und die Kinder können stolz sein auf das, was sie seit Montag gelernt haben.